Leipzig, 25.11.2017, von Thomas Schmoll

Filmbeitrag nach 15 Jahren - Gasexplosion am Reileck

Für das Format Lebensretter des MDR haben Einsatzkräfte von DLRG und THW am Samstag in Halle (Saale) Teile eines Einsatzes rund um eine Gasexplosion im Dezember 2002 in der Stephanusstraße nachgestellt.

Nachstellung der Filmaufnahmen

Nachstellung der Filmaufnahmen

Mit dabei waren Zeitzeugen aus den THW-Ortsverbänden Merseburg und Halle (Saale). Es war eine ungewohnte und spannende Aufgabe für sie.

Während des Unglücks würden damals mehrere Personen verletzt. Man vermutete, dass auch Opfer unter den Trümmer der Hausnummer 3 begraben waren. Zunächst hatten Rettungshunde der DLRG das Trümmerfeld vergeblich abgesucht. Anschließend erhielten die THW-Helferinnen und -Helfer den Auftrag, die Schuttberge mit Hilfe eines Radladers zu beräumen.

Das Retten und Bergen aus Trümmern ist eine Kernkompetenz der Bergungsgruppen, über die jeder THW-Ortsverband verfügt. Für das Beräumen von Trümmern und anderen Hindernissen sowie das Herrichten von Zuwegen stehen dem THW darüber hinaus die Fachgruppen Räumen mit ihren Bergeräumgeräten (Bagger, Radlader, Schreitbagger) zur Verfügung.

Der MDR plant eine Ausstrahlung des Films Anfang 2018.


  • Nachstellung der Filmaufnahmen

  • Nachstellung der Filmaufnahmen

  • Internview mit einem Zeitzeugen des Ortsverbandes Merseburg

  • Internview mit einem Zeitzeugen des Ortsverbandes Merseburg

  • Das Räumgerät im Einsatz

  • Das Räumgerät im Einsatz

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: