Die Jahrhundertflut, die Auswirkungen und der Weg zu "500 Jahre Luther"

Intensivierung der Zusammenarbeit

Gemeinsam mit der hiesigen Helfervereinigung wurde viel Wert auf eine engere Zusammenarbeit gelegt. Sowohl mit politischen Vertretern wurde die Zusammenarbeit intensiviert, als auch mit Partnern in der Stadt. So wurde die Zusammenarbeit insbesondere mit den Feuerwehren ausgebaut. Ein Beispiel sei die Fortbildung für Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehren in der Deichverteidigung. 

Ende 2016 wurde ein Vertreter des Ortsverbandes in den Engagement-Beirat der Stadt Halle (Saale) gewählt. Der Engagement-Beirat berät den Stadtrat für mögliche Veränderungen innerhalb der Stadt Halle (Saale) um das Engagement weiter zu fördern. Wir sehen uns als Sprachorgan der "Blaulicht-Organisationen". 

Besuch der SPD-Stadtratsfraktion im Ortsverband.
Regelmäßige Fortbildung für Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehren in Sachen Deichverteidigung.
Kooperationspartner sind wir beim Freiwilligen Tag.
Oberbürgermeister Bernd Wiegand informiert sich zur Arbeit des Ortsverbandes

Von der Jahrhundertflut zum Abschlussgottesdienst

Unterstützung bei der Brandbekämpfung.
Halle-Osendorf ist ohne den städtischen Laufsteg von der Außenwelt abgeschnitten.
Unterstützung mittels Beleuchtung
Ein abgetriebener Seecontainer nach einem Sturm im Oktober 2017.

Die Einsätze aufgrund des stetigen Klimawandels mussten wiederum verzeichnet werden. Nach einer Übung Ende Mai 2013 verlegten die Helferinnen und Helfer wiedermal direkt in eine Einsatzlage. Die Fachgruppe Führung/Kommunikation hat in Schlaitz die Materialien noch nicht komplett verstaut, da eilte die Bergungsgruppe bereits zum Aufbau des Hochwassersteges nach Halle-Osendorf. Teile unserer Einsatzkräfte reisten mit der Flut mit. So wurden 4.800 Einsatzstunden durch unseren Ortsverband in der Flutkatastrophe 2013 für die Bevölkerung geleistet. Auch die Stürme schienen verschärfter mit erhöhtem Schadensbildern im Stadtgebiet Halle. So im Juli 2015 und Oktober 2017 standen die Helferinnen und Helfer zur Unterstützung der Feuerwehren tatkräftig bereit und räumten umgestürzte Bäume. 

Nicht nur wetterbedingte Einsätze hat das THW unterstützt. So hat mehrfach die Deutsche Bahn AG unsere Unterstützung angefordert, die Stromversorgung für Stellwerke musste mehrfach mittels Notstrom durch unsere Kräfte vorgenommen werden. Unsere Beleuchtungstechnik wurde ebenso lieb gewonnen, sei es beim Bombenfund oder zur Ausleuchtung der Sicherheitspunkte beim Laternenfest. Neben Beleuchtungstechnik waren auch schwere Räumgeräte gefragt, so bei einem Scheuneneinsturz sowie bei Bränden in Halle sowie Zappendorf.

Unterstützung leisteten wir auch im Rahmen des Flüchtlingsstromes 2015. Wir unterstützen die Aufbau der Zentralen Anlaufstelle in Halberstadt sowie die Errichtung des Wartezentrums im fernen Erdingen. 

Nach dem Großeinsatz der Jahrhundertflut im Jahr 2013, war unsere Fachexpertise auch beim Abschlussgottesdienst in der Lutherstadt Wittenberg im Mai 2017 gefragt. Einsatzkräfte unserer Fachgruppe Führung/Kommunikation, Logistik sowie aus dem Stabsbereich waren eingesetzt.

Von Teelichtern bis zu organisationsübergreifender Ausbildung

Teilnehmende der Wochenendausbildung
"Produktionsstrecke" für die nächsten 1.000 Teelichter

Auch unsere Jugendarbeit entwickelte sich stetig weiter. So veranstaltete unsere Jugendgruppe im Jahr 2014 ein großes, organisationsübergreifendes Ausbildungswochenende "Resuce-School". Nicht nur die Ausbildung stand im Vordergrund. Ziel war es außerdem neue Junghelferinnen und Junghelfer zu gewinnen. Schnuppern bei einer Übungsmaßnahme. Neben den Kameradinnen und Kameraden aus Bernburg war auch die DLRG-Jugend beteiligt. Den Blick über den Tellerrand ist unserem Nachwuchs zu jeder großen Maßnahme wichtig, so wird abwechselnd mit unterschiedlichen Hilfsorganisationen oder der Jugendfeuerwehr geübt. 

Ganz nebenbei, fast völlig unbemerkt, stellen unsere Nachwuchskräfte Teelichter zusammen. Teelichter? Jährlich werden für das Laternenfest 4.000 "Glühwürmchen" benötigt. Diese müssen mittels Pappbecher, ein wenig Sand und dem Teelichter zusammengestellt werden und kurz angezündet werden. Da 4.000 Teelichter im Jahr noch nicht genügen, kommen noch mehrere 10.000e kleine Lichter für den jährlichen Weltrekordversuch anlässlich des Halleschen Lichterfest zusammen. Auch hierfür wird über den Tellerrand geblickt, Verstärkung gibt es auch umliegenden Ortsverbänden, oder Jugendfeuerwehren. 

Weitere Impressionen

Klausurtagung der SPD zum Hochwasserschutz im Jahr 2014.
MdB trifft THW in Berlin. MdB Dr. Diaby ist traditioneller Gast bei uns.
Bundespräsident Joachim Gauck machte sich zur Flutkatastrophe 2013 ein Bild.
Unser Oktoberfest im Jahr 2013
Übergabe der Flutmedaillen durch MdB Dr. Christoph Bergner.
Playmobil Werbemaßnahme auf dem Marktplatz in Halle
2017 - Verpflegung der Einsatzkräfte anlässlich Luther. Foto: Erik Pfaff
2017 - Schiff ahoi! Wir feiern 25 Jahre THW in Halle

nach oben

Meilensteine

2013

Einsatzkräfte im Kampf gegen das Hochwasser Mai/Juni

Übernahme neues Führungs- und Kommunikations-Gespann 

2014

Präsentation beim Jubiläum der Berufsfeuerwehr (Hauptwache)

Bombenfund in Halle - Ortsverband sorgt für Ausleuchtung der Fundstelle

2015

Einsatzkräfte in Bewältigung Flüchtlingslage eingebunden 

Abbau einer Hanfplantage im Auftrag der Polizei

2016

Unterstützung bei einem Großbrand im Hafen Halle

Neuer Mannschaftstransportwagen-Ortsverband in Dienst gestellt 

2017

Unterstützung Abschlussgottesdienst Reformationsjubiläum 

Sturm Herwart sorgt für Einsatz des Ortsverbandes 

 

 

Jahreslisten

2013

2014

2015

2016

2017