Erding, 28.10.2015, von Thomas Schmoll

Einsatz zum Aufbau eines Wartezentrums in Erding (Bayern)

Seit dem 17.10.2015 unterstützten 13 Helfer des Ortsverbands Halle (Saale) für neun Tage den Aufbau eines Wartezentrums für Flüchtlinge in Erdingen. Das Zentrum entsteht auf dem Gelände des Bundeswehr Fliegerhorsts und soll 5000 Menschen eine Unterkunft für die ersten 3-4 Tage Obdach bieten. Vom Wartezentrum aus werden die Flüchtlinge auf die Länder und Kommunen verteilt.

Hunderte von Sanitär- und Bürocontainern sowie die Verpeflegungszelte und Unterkünfte in den so genannten Sheltern benötigen neue Strom-, Wasser- und Abwasserinfrastrutkur.

Kernaufgaben des THW, welches das Camp auch zu großen Teilen konzipierte, waren der Aufbau von Infrastrukturen wie Wasser, Abwasser und Strom, die Ertüchtigung der vorhandenen Gebäude sowie der Innenausbau für die Nutzung als Flüchtlingsunterkunft und die Koordination mit den Kräften des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sowie der Bundeswehr. Den laufenden Betrieb der Unterkunft stellen später das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), das DRK und die Bundeswehr sicher.

Große Teile sind bereits fertiggestellt und seit dem 19.10.2015 werden bereits Teile des Camps aktiv genutzt. Bis zum Abrücken der Kräfte aus Halle (Saale) waren bereits über 800 Asylsuchende eingetroffen.

Der Ortsverband Halle (Saale) brachte seine Fähigkeiten in Gestalt jeweils eines Elektrik- und Sanitärspezialisten, sowie der Stellung der THW-Gesamtführung für eine Woche vor Ort ein. In Spitzenzeiten waren in Erding 350 THW-Helfer aktiv, deren Koordination nur durch klare Führungsstrukturen und spezialisierte Führungskräfte zu gewährleisten ist. Das THW hält hierfür 66 Fachgruppen des Typs „Führung und Kommunikation“ bundesweit bereit, eine in Halle (Saale).

Es ergeben sich für die Helfer dabei jeden Tag, neben der vielen Arbeit, kleine besondere Momente. Am Donnerstagabend erreichte ein THW-LKW die Unterkunft mit gespendeten Spielzeugen, Kuscheltieren und Kinderbekleidung aus der Schweiz. Beim Abladen waren auch zu später Stunde alle motiviert dabei.


  • Hunderte von Sanitär- und Bürocontainern sowie die Verpeflegungszelte und Unterkünfte in den so genannten Sheltern benötigen neue Strom-, Wasser- und Abwasserinfrastrutkur.

  • Die Führungsstelle Erding besteht aus drei Fahrzeugen des Typs "FüKomKW".

  • Einer der 17 umgebauten Shelter des Fliegerhorsts Erding.

  • Abladen der Sachspenden aus der Schweiz.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: